Werbung
Werbung
Werbung

Klimasysteme: Neue Steuerungsplattform von Eberspächer Sütrak

Neuheit "E-Control" laut Hersteller für Busse aller Antriebsarten geeignet.
Klar strukturiert: Große Tasten sollen dem Fahrer eine schnelle Bedienung des neuen E-Control Interface von Eberspächer ermöglichen. (Foto: Eberspächer)
Klar strukturiert: Große Tasten sollen dem Fahrer eine schnelle Bedienung des neuen E-Control Interface von Eberspächer ermöglichen. (Foto: Eberspächer)
Werbung
Werbung
Anja Kiewitt

Eine neue Steuerungsplattform für Busklimasysteme hat die Esslinger Eberspächer Climate Control Systems GmbH & Co. KG entwickelt. "E-Control" regelt das gesamte Thermomanagement im Bus, teilt der Sieger des "Internationalen busplaner Nachhaltigkeitspreises 2017" in der Kategorie "Omnibuskomponenten" (busplaner berichtete) mit. Als Herzstück des neuen Systems steuere die modulare "E-Control Box" zentral alle Klimakomponenten, wie Aufdach- und Fahrerplatzklimaanlage, Kompressor, Konvektor, Heizgerät sowie Flurheizung. Über eine Schnittstelle lassen sich Telemetrie- und Fahrzeugdaten für Diagnosezwecke auslesen, verspricht der Hersteller. 

Direktwahltaste für optimales Klima

Die Bedienung erfolge über das "E-Control Interface": Mit einem Klick auf die Auto-Taste passen sich Solltemperatur und Gebläsegeschwindigkeit automatisch an die Klimavorgaben für das Fahrzeug an, so Eberspächer. Um im Fahrgastraum und am Fahrerplatz stets ein optimales Klima zu schaffen, profitieren Busfahrer demnach von der Direktwahltaste. Über diese wähle der Fahrer häufig genutzte Funktionen wie beispielsweise die Trocknerfunktion. Diese beseitige innerhalb kürzester Zeit entstehende Feuchtigkeit von der Frontscheibe. Mit der Smog-Taste lassen sich unter anderem bei Tunnelfahrten schnell die Frischluftklappen schließen, um unreine Außenluft im Fahrzeuginneren zu vermeiden, so die Klimaspezialisten.

Nachrüstung jederzeit möglich

Die kompakte Plattform werde kundenspezifisch unter anderem für Solo-, Doppeldeck-, oder Gelenkbus-Anwendungen vorprogrammiert und sei für 12-VDC- und 24-VDC-Bordnetze erhältlich. Eine Nachrüstung sei jederzeit möglich. Neben bestehenden Bedienteilen lassen sich auch nachträglich eingebaute Thermomanagement-Komponenten mit der Steuerungsplattform verbinden.

 

 

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung