Elektromobilität: Neue Elektro-Hybridbusse in Esslingen eingeweiht

Gemeinderat beschließt Elektromobilität im ÖPNV zu verdreifachen.
Seit 2016 in Esslingen im Einsatz: Elektrohybridbusse des polnischen Herstellers Solaris, die sich während der fahrzeit unter den Oberleitungen aufladen. (Foto: Vossloh Kiepe)
Seit 2016 in Esslingen im Einsatz: Elektrohybridbusse des polnischen Herstellers Solaris, die sich während der fahrzeit unter den Oberleitungen aufladen. (Foto: Vossloh Kiepe)
Uta Madler

Mitte Oktober stellte die Stadt Esslingen am Neckar einen weiteren Hybridbus in Anwesenheit von Verkehrsminister Winfried Hermann vor. Seit 2016 fahren in der Stadt Elektrohybridbusse des polnischen Herstellers Bus & Coach S.A., Bolechowo (busplaner berichtete). Im Rahmen der Landesinitiative Elektromobilität II bezuschusste das Land Baden-Württemberg vier dieser je 18,75 Meter langen Gelenk-Trolleybusse mit 600.000 Euro (busplaner berichtete).

Elektro-Anteil im ÖPNV verdreifachen 

Der Gemeinderat der Stadt Esslingen treibt das Thema Elektromobilität mit seinem Beschluss im Juni 2017 weiter voran: Der Elektro-Anteil des städtischen ÖPNVs soll verdreifacht werden von 21 auf 63 Prozent. Oberbürgermeister Jürgen Zieger möchte in Zukunft 100 Prozent elektrisch im Stadtgebiet unterwegs sein. Bisherige Bilanz nach Angaben der Stadt: Durch den Einsatz von emissionsfreien Elektro-Hybridbussen im Esslinger Stadtverkehr konnte eine Einsparung von 74.000 Liter Diesel und eine Reduktion des CO2-Ausstoßes um 79 Tonnen pro Bus und Jahr erreicht werden.

Printer Friendly, PDF & Email