Stadtwerke Münster werden CO2-neutral

Unternehmen gleicht eigene Emissionen nachhaltig aus.

v.l.n.r. Gemeinsame Anstrengung für weniger CO2: Oberbürgermeister Markus Lewe mit dem Stadtwerke-Geschäftsführungsteam Sebastian Jurczyk und Frank Gäfgen. (Foto: Stadtwerke Münster)
v.l.n.r. Gemeinsame Anstrengung für weniger CO2: Oberbürgermeister Markus Lewe mit dem Stadtwerke-Geschäftsführungsteam Sebastian Jurczyk und Frank Gäfgen. (Foto: Stadtwerke Münster)
Martina Weyh

Die Stadtwerke Münster haben 2019 erstmals ihre Emissionen aus dem Strom- und Wärmeverbrauch sowie sämtlicher Fahrzeuge und Stadtbusse CO2-neutral gestellt.

„Um den Klimawandel zu bremsen, möchten wir mit gutem Beispiel vorangehen und hoffen, dass viele Münsteranerinnen und Münsteraner mitmachen“, erklärt Sebastian Jurczyk, Vorsitzender der Stadtwerke-Geschäftsführung.

Um den eigenen CO2-Ausstoß zu neutralisieren, unterstützen die Stadtwerke ein Projekt, das den brasilianischen Regenwald, der große Mengen CO2 bindet, schützt. Darüber hinaus investiert das Unternehmen in den Ausbau erneuerbarer Energien und die Steigerung von Energieeffizienz vor Ort.

„Unsere Fahrgäste sind in den Stadtbussen damit bei jeder Fahrt klimaneutral unterwegs. Wir machen ein ohnehin klimaschonendes Verkehrsmittel noch umweltfreundlicher, so Frank Gäfgen, Geschäftsführer Mobilität der Stadtwerke.

Ein Aufkleber auf der Busfront soll zukünftig auf die CO2-freie Fahrt hinweisen, der Ausbau der emissionsfreien Busflotte stetig weiter ausgebaut werden.

Was bisher schon vereinzelt der Fall ist, soll ab 2020 außerdem die Regel werden: Für die Gebäude der Stadtwerke wird künftig nur noch streng zertifizierter Ökostrom mit dem Grüner Strom Label bezogen. Für jede Kilowattstunde verbrauchten Ökostroms fließt Geld in den Ausbau erneuerbarer Energien vor Ort.

Printer Friendly, PDF & Email