Busworld Kortrijk 2017: "Mercedes-Benz Citaro hybrid" feiert Weltpremiere

Laut Daimler bis zu 8,5 Prozent weniger Verbrauch als beim reinen Verbrenner.
Weltpremiere in Kortrijk: Daimler stellt erstmals den neuen Hybridbus Mercedes-Benz Citaro hybrid vor. (Foto: Daimler)
Weltpremiere in Kortrijk: Daimler stellt erstmals den neuen Hybridbus Mercedes-Benz Citaro hybrid vor. (Foto: Daimler)
Anja Kiewitt

Seine Weltpremiere feiert auf der Busworld Europe 2017 im Oktober (busplaner berichtete) der Stadtbus "Mercedes-Benz Citaro hybrid" aus dem Hause Daimler Buses. Am Stand der Daimler AG, Stuttgart, werden darüber hinaus der neue Reisehochdecker "Tourismo RHD" (busplaner berichtete) und der Minibus "Sprinter City 45" Premiere feiern. Weitere Neuheiten am Messestand der Stuttgarter werden der Setra-Doppelstockbus "TopClass S 531 DT" und der laut Daimler weltweit erste aktive Notbremssystem mit Hindernis- und Fußgängererkennung für Reisebusse ("Active Brake Assist 4"; ABA 4) sein (busplaner berichtete).

Hybridtechnik auch für Stadtbusse mit Gasmotor

Der neue Hybridantrieb des Citaro ist als Sonderausstattung für eine Vielzahl von Modellvarianten des Stadtbusses zu bekommen, so Daimler, sogar für den "Citaro NGT" mit Gasmotor. Der Citaro hybrid senkt demnach zusammen mit der neuen elektrohydraulischen Lenkung den Kraftstoffverbrauch des Citaro um bis zu 8,5 Prozent. Der Elektromotor wird zwischen Verbrennungsmotor und Automatikgetriebe eingesetzt. Seine Leistung beläuft sich auf maximal 14 kW, das Drehmoment auf 220 Nm.

Supercaps als Kurzzeit-Stromspeicher

Der Strom zum Antrieb des Elektromotors wird kostenlos durch Rekuperation erzeugt: In den Brems- und Schubphasen des Omnibusses arbeitet der Elektromotor als Generator. Der so gewonnene Strom wird in Doppelschichtkondensatoren gespeichert, auch unter dem Begriff "Supercaps" bekannt. Im Unterschied zu Batterien eignen sich Supercaps laut Daimler vorzüglich für den fortlaufenden schnellen Wechsel zwischen Ladung und Entladung beim Anhalten und Anfahren im typischen Stadtbuszyklus. Ein einmaliges Abbremsen des Citaro hybrid aus 50 km/h bis zum Stand genügt nach Angaben des Herstellers, um die Stromspeicher aufzuladen.

Komponenten aus Omnibus, Pkw und Truck

Der Citaro hybrid mit Dieselmotor biete in Serienausstattung als Solowagen mit 18 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht bis zu 105 Fahrgastplätze und als Gelenkbus 159 Fahrgastplätze. Die Entwickler des Citaro hybrid setzen zudem auf bewährte Komponenten aus dem Daimler-Konzern. So findet der Elektromotor des Citaro hybrid bereits als Startergenerator bei der neuen "Mercedes-Benz S-Klasse" Verwendung. Der zusätzliche Kühler für E-Motor und Inverter wird bei Mercedes-Benz Trucks verwendet, die Wasserpumpe arbeitet in Pkw mit Stern.

Busworld Kortrijk 2017 (20. bis 25. Oktober, Kortrijk, Belgien), Halle 5, Stand 501

Printer Friendly, PDF & Email