Kooperation: Geely beteiligt sich an der Volvo Group

Mit 8,2 % Anteil wird der chinesische Konzern größter Einzelaktionär.
Weitere Expansion geplant: Durch die Kooperation mit der chinesischen Zhejiang Geely Holding Group könnte Volvo mit seinem Hybridmodell Volvo 7900 H (hier im Bild bei Testfahrten in Schweden) profitieren. (Foto: Bünnagel)
Weitere Expansion geplant: Durch die Kooperation mit der chinesischen Zhejiang Geely Holding Group könnte Volvo mit seinem Hybridmodell Volvo 7900 H (hier im Bild bei Testfahrten in Schweden) profitieren. (Foto: Bünnagel)
Claus Bünnagel

Nach der Übernahme des Autobauers Volvo im Jahr 2010 steigt die Zhejiang Geely Holding Group nun auch beim schwedischen Nutzfahrzeugproduzenten ein. Die Chinesen übernehmen die Beteiligung des Investors Cevian Capital im Wert von 2,8 Mrd. Euro. Der Deal muss allerdings noch von den Behörden genehmigt werden. Mit dem Engagement will Geely die bisherige Strategie des europäischen Nfz-Herstellers unterstützen und an dessen weltweiter Expansion teilhaben.

Strategische Hintergründe für den Schritt

Zudem soll der Volvo Group ein besserer Zugang zum chinesischen Markt ermöglicht werden. Es ist zudem davon auszugehen, dass die Chinesen ihre Erfahrung in den Bereichen Elektromobilität und Autonomes Fahren in die weitere Entwicklung bei dem Göteborger Konzern einbringen. Dieser produziert neben Lkw und Baumaschinen auch Busse und Motoren. Hybrid- und Elektromodelle vom Typ 7900 gehören derzeit zu den erfolgreichsten elektrifizierten Bussen in Europa.

Printer Friendly, PDF & Email