ÖPNV: Brüssel bestellt 90 Hybridbusse bei Volvo

Die Stadtbusse des Typs Volvo 7900 H sollen 2018 in Betrieb gehen.
Großauftrag: Die Brüsseler Verkehrsbetriebe STIB wollen noch 2018 90 Hybridbusse des Typs Volvo 7900 H in Betrieb nehmen. (Foto Volvo Bus Corporation)
Großauftrag: Die Brüsseler Verkehrsbetriebe STIB wollen noch 2018 90 Hybridbusse des Typs Volvo 7900 H in Betrieb nehmen. (Foto Volvo Bus Corporation)
Uta Madler

Noch in diesem Jahr sollen 90 Hybrid-Solofahrzeuge des Typs "Volvo 7900 H" nach Brüssel geliefert werden, der Großteil soll laut Aussage der schwedischen Volvo Bus Corporation bis Ende des Jahres in den Linienbetrieb übergehen. Diesen Großauftrag für die zwölf Meter langen Busse mit Hybridantrieb bestellten die Brüsseler Verkehrsbetriebe STIB-MIVB vor kurzem beim schwedischen Bushersteller. Der Auftrag umfasst auch Service und Wartung der Busse im Rahmen eines Servicevertrags. Diese Aufgaben wird das Volvo Trucks Center in Brüssel übernehmen.

Belgien Vorreiter bei emissionsfreiem ÖPNV

 „Belgien übernimmt im Hinblick auf die Einrichtung eines sauberen und leisen innerstädtischen Verkehrs auch weiterhin eine führende Rolle“, so Håkan Agnevall, Präsident der Volvo Bus Corporation. „Bereits vor einem Jahr haben wir vom ÖPNV-Betreiber TEC einen gleich großen Auftragsumfang für Elektro-Hybridbusse erhalten, die in den belgischen Städten Charleroi und Namur eingesetzt werden." Nach der Aussage von Pascal Smet, verantwortlich für den Brüsseler Verkehrssektor, soll die gesamte Busflotte der Metropole bis 2030 auf emissionsfreie Fahrzeuge umgestellt werden. Neben Volvo beauftragte die STIB bereits Solaris mit der Lieferung von 25 "Urbino 18 electric" und sieben Batteriebussen "Urbino 8,9 LE" (busplaner berichtete).

Printer Friendly, PDF & Email