Bitkom-Studie: Reisende zurückhaltend gegenüber automatischem Check-in

Automatisierte Abfertigung beim Flug beliebter als im Hotel.
Die Mehrheit der Reisenden wünscht laut einer aktuellen Bitkom-Studie weiterhin den persönlichen Empfang an der Hotelrezeption. (Foto: Claudia Zantopp/Pixelio.de)
Die Mehrheit der Reisenden wünscht laut einer aktuellen Bitkom-Studie weiterhin den persönlichen Empfang an der Hotelrezeption. (Foto: Claudia Zantopp/Pixelio.de)
Uta Madler

Ein Check-in im Hotel am Automaten, die Zimmertür öffnet sich per Smartphone, der Check-out entfällt und die Rechnung wird automatisch zugesandt: Einem solchen Szenario stimmen lediglich 18 Prozent der Reisenden zu. Dies ergab eine repräsentative Befragung des Bundesverbands Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. (Bitkom) mit Sitz in Berlin. Gut jeder Dritte (38 Prozent) würde einem menschenlosen Einchecken bei einer Fluggesellschaft hingegen zustimmen.

Jüngere Altersgruppe aufgeschlossener gegenüber automatisiertem Check-in

Ein weiteres Ergebnis der Befragung: Jüngere sind aufgeschlossener gegenüber solchen automatisierten Prozessen in Hotels. Im Alter von 14 bis 29 Jahren können sich 30 Prozent eine Übernachtung in einem solchen Hotel vorstellen, bei den 50- bis 64-Jährigen lediglich 13 Prozent. Eine komplett automatisierte Abfertigung und ein Boarding per Gesichtserkennung würden Jüngere zwischen 14 und 29 Jahren mit 46 Prozent noch mehr befürworten.

Grundlage der Angaben sei eine repräsentative Befragung, die Bitkom Research im Auftrag des Digitalverbands Bitkom durchgeführt habe. Dabei seien 1.005 Personen ab 14 Jahren befragt worden, darunter 838 Internetnutzer.

Printer Friendly, PDF & Email