HolidayCheck-Umfrage: Was denken Urlauber

Das Online-Reiseportal hat 1.309 Personen in Corona-Zeiten zu ihrem Blick auf die eigene Urlaubsplanung befragt.

Wie die Stimmung derzeit in punkto Urlaubsplanung ist, hat das Online-Reiseportal HolidayCheck in einer Umfrage ausgelotet. (Foto: pixabay)
Wie die Stimmung derzeit in punkto Urlaubsplanung ist, hat das Online-Reiseportal HolidayCheck in einer Umfrage ausgelotet. (Foto: pixabay)
Martina Weyh

Wie gehen die Menschen in Corona-Zeiten mit dem Thema Urlaub um? Welche Parameter sind bei der Planung und Buchung wichtig? Nah- oder Fernziele, welche Präferenzen gibt es in dieser Zeit? Das Online-Reiseportal hat dazu 1.309 Personen mit und ohne bestehende Buchungen befragt.

Herausstechende Ergebnisse – 40 % der Befragten halten weiterhin am geplanten Urlaub für dieses Jahr fest, für 60 % ist vollständige Transparenz bei Storno-Bedingungen der ausschlaggebende Faktor für Neubuchungen und 30 % planen, ihren nächsten Urlaub in Deutschland zu verbringen.

Die Vielzahl der Verbote gerade im Hinblick auf die Freizeitgestaltung und notwendige Erholungszeiten, ob nah oder fern von daheim, ist derzeit harter Tobak. Das Online-Reiseportal HolidayCheck hat in seiner Umfrage versucht, ein Stimmungsbild zu erhalten.

Die Ergebnisse der Befragung zeigen – derzeit ist eine große Verunsicherung angesichts der sich ständig verändernden Faktenlage in Bezug aufs Reisen spürbar. Nur 24 % der Urlauber geben an, sich keine Sorgen wegen Covid-19 zu machen. Die zur Risikogruppe gehörende Generation 50+ macht sich dabei tendenziell öfter Gedanken, als jüngere Umfrageteilnehmer. Die meisten Sorgen gelten der Ansteckungsgefahr für Familie und Freunde (61 %) und für sich selbst (41 %) sowie den wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie (55 %). Aber auch Einschränkungen bei den Reisemöglichkeiten beunruhigen fast ein Drittel der Befragten (28 %).

Ein besonders wichtiger Aspekt – gut und vor allen Dingen transparent informiert zu werden über die Corona-Auswirkungen im Hinblick auf die eigene Reise, war der Wunsch aller Befragten. Erfreulicherweise fühlen sich laut HolidayCheck aber nur 14 % der Umfrageteilnehmer derzeit nicht ausreichend aufgeklärt. Die meisten informierten sich über Nachrichten (88 %), Websites von Reiseanbietern (50 %) oder durch deren Newsletter (40 %), teilt das Unternehmen mit.

Am wichtigsten sei die Transparenz hinsichtlich der Buchungen. Für fast 60 % der Befragten sind flexible Stornierungsbedingungen ausschlaggebend. Auch leicht verständliche Informationen für den Ablauf der Stornierung sind für fast die Hälfte der befragten Urlauber essenziell (49 %). Besonders im Hinblick auf die aktuelle Lage geben über 50 % an, dass offizielle Gesundheitsinformationen des Reiselandes ihre Buchung beeinflussen.

„Gerade in der derzeitigen Lage ist es uns ein großes Anliegen, unsere Kunden proaktiv und umfassend über den aktuellen Stand zu informieren,“ erklärt Pascal Dué, Direktor Kundenservice bei HolidayCheck.

Was Urlauber jetzt bräuchten, seien schnelle, korrekte und einfach verständliche Informationen. Das Online-Reiseportal habe deshalb eine Übersichtsseite zu den Einreisebestimmungen unterschiedlicher Länder sowie Stornierungs- und Rückzahlungsbedingungen der jeweiligen Veranstalter erstellt, die laufend aktualisiert werde.

Fazit – den für dieses Jahr geplanten Urlaub schreibt ein Großteil der Umfrageteilnehmer noch nicht ab, nur knapp ein Viertel denkt, dass sie dieses Jahr nicht verreisen werden.

Printer Friendly, PDF & Email