Kreuzfahrten: Mehr als zwei Millionen Passagiere auf hoher See

Auch der Reiseumsatz wuchs laut Studie von CLIA und DRV 2016 zweistellig.
Die Aurora – hier im Hamburger Hafen – bietet 1.874 Passagieren Platz und gehört damit zu den kleineren Schiffen der P&O Cruises-Flotte. (Foto: P&O Cruises)
Die Aurora – hier im Hamburger Hafen – bietet 1.874 Passagieren Platz und gehört damit zu den kleineren Schiffen der P&O Cruises-Flotte. (Foto: P&O Cruises)
Anja Kiewitt

Im vergangenen Jahr reisten erstmals über zwei Millionen Deutsche mit einem Hochsee-Kreuzfahrtschiff, elf Prozent mehr als 2015. Zudem stiegen Reiseumsatz (3,4 Milliarden Euro) und die Anzahl der Übernachtungen (mehr als 18 Millionen) im zweistelligen Prozentbereich. Auch der durchschnittliche Reisepreis pro Buchung erhöhte sich um sechs Prozent auf 1.675 Euro gegenüber 2015. Das Wachstum fiel damit deutlich stärker aus als in den Vorjahren. Das ist das Ergebnis der Studie „Der Hochsee-Kreuzfahrtmarkt Deutschland 2016“, die im Auftrag des internationalen Kreuzfahrtverbands Cruise Lines International Association (CLIA), erstellt und Mitte März gemeinsam mit dem DRV Deutscher ReiseVerband e. V., Berlin, herausgegeben wurde. Die Erhebung beruht auf den Daten von 38 Hochsee-Kreuzfahrtanbietern.

Kapazitäten nehmen zu

Für den Wachstumsschub sorgten laut CLIA Deutschland mit Sitz in Hamburg zusätzliche Kapazitäten. Im Schnitt dauerte eine Hochsee-Kreuzfahrt 2016 rund neun Nächte. Bei den Fahrtgebieten wählten drei von vier Deutschen Routen in Europa. Bei mehr als jedem Dritten ging es durch Nord-West-Europa, zu den Britischen Inseln sowie durch die Ostsee. Die Mittelmeerregion war mit 28 Prozent ebenso ein beliebtes Reiseziel der deutschen Kreuzfahrttouristen. Mehr als jeder zehnte Passagier bereiste die Atlantikküste sowie die Kanarischen Inseln oder Nordamerika und die Karibik.

Printer Friendly, PDF & Email