BAG prognostiziert Wachstum im Personenverkehr

Mittelfristprognose gibt Ausblick bis ins Jahr 2019.
Julia Lenhardt

Um zehn Prozent soll der Linienverkehr im öffentlichen Straßenpersonenverkehr (ÖPV) im laufenden Jahr zulegen. Gründe dafür sind unter anderem die steigenden Bevölkerungszahlen sowie private Konsumangaben. Das sind zentrale Ergebnisse der aktuellen „Gleitende Mittelfristprognose für den Personen- und Güterverkehr – Kurzfristprognose Winter 2015/2016“, die das Bundesamt für Güterverkehr (BAG) mit Sitz in Köln halbjährlich veröffentlicht. Demnach schwächt sich das Wachstum im Linienverkehr gegenüber dem Vorjahr allerdings deutlich ab (2015: plus 23 Prozent). Und in den Jahren 2017 bis 2019 soll es aufgrund von Konsolidierungstendenzen auf rund sechs Prozent schrumpfen.

Wachstum um 2,4 Prozent

Weitere Details der Studie: Die Marktexpansion der Fernbuslinien soll sich nicht negativ auf den Fernverkehr der Bahn auswirken. Das BAG rechnet im Jahr 2016 mit einem Wachstum bei Leistung und Aufkommen um je 2,4 Prozent im Bahnfernverkehr.

Printer Friendly, PDF & Email