Werbung
Werbung
Werbung

Tirol: Bestes April-Ergebnis seit Statistik-Aufzeichnung

Insgesamt aber rückläufige Übernachtungszahlen aus deutschem Markt.
Ostern im Schnee: Dank eines starken Saison-Abschlusses konnte der Tiroler Tourismus laut Tirol Werbung ein stabiles Gesamtergebnis für die Wintersaison 2016/17 verzeichnen. (Foto: Daniel Stricker/Pixelio.de)
Ostern im Schnee: Dank eines starken Saison-Abschlusses konnte der Tiroler Tourismus laut Tirol Werbung ein stabiles Gesamtergebnis für die Wintersaison 2016/17 verzeichnen. (Foto: Daniel Stricker/Pixelio.de)
Werbung
Werbung
Julia Lenhardt

Die Tirol Werbung GmbH mit Sitz in Innsbruck verzeichnet nach eigenen Angaben ein stabiles Gesamtergebnis der abgelaufenen Wintersaison 2016/17 und das beste April-Ergebnis seit Beginn der Statistik-Aufzeichnungen. Der späte Ostertermin habe im April für 2,7 Millionen Übernachtungen – ein Plus von rund 82 Prozent im Vergleich zum Vorjahr – und für etwa 684.000 Ankünfte (plus 54 Prozent) gesorgt. Dies sei jedoch relativiert zu betrachten, da Ostern im Vorjahr in den März gefallen sei.

Übernachtungsrückgang in Gesamtbilanz

Insgesamt gingen die Übernachtungen in Tirol im Zeitraum von November 2016 bis April 2017 um 1,3 Prozent auf 26,5 Millionen zurück. Die Ankünfte konnten dagegen ein Plus von einem Prozent auf 5,9 Millionen im Vergleich zum Vorjahr verzeichnen, bilanzieren die Verantwortlichen. Um 0,1 Tage hat im Vergleich zum Vorjahr auch die Aufenthaltsdauer abgenommen, die in der abgelaufenen Saison bei durchschnittlich 4,5 Tagen lag.

Zuwächse aus Osteuropa

In der Gesamtbetrachtung der Wintersaison 2016/17 wurden ein Rückgang der Übernachtungen aus den Hauptmärkten Deutschland (minus 2,7 Prozent), Niederlande (minus 3,3, Prozent) und Schweiz (minus ein Prozent) verzeichnet. Zuwächse konnten vor allem aus Osteuropa und aus internationalen Märkten generiert werden.

Besorgnis im Vorfeld

Die Wintersaison 2016/17 wurde bereits vor Beginn von den Touristikern als herausfordernd eingestuft. Grund für die Besorgnis war laut den Experten die ungünstige Weihnachtskonstellation sowie die Terminkollision bei den Winterferien in Bayern, Belgien, den Niederlanden und der Schweiz.

Reisetipps für die Wintersaison 2017/18 finden busplaner-Leser im großen Winter-Special in der kommenden Ausgabe 6-7/2017, die am 28. Juni erscheint.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung