Werbung
Werbung
Werbung

Aktivreisen: Kraft tanken in Oberbayern

Gruppen können auf Meditationspfaden pilgern und Kraftorte besuchen.
Auf zu Kraftorten: In Altötting wandert es sich in der Gruppe gut. (Foto: Tourismus Inn-Salzach)
Auf zu Kraftorten: In Altötting wandert es sich in der Gruppe gut. (Foto: Tourismus Inn-Salzach)
Werbung
Werbung
Julia Lenhardt

Für aktive Reisegruppen warten in Oberbayern zahlreiche Möglichkeiten zum Wandern und Kraft tanken. Laut Tourismus Oberbayern München e. V. mit Sitz in München können Besucher etwa an einer geführten Pilgertour teilnehmen, die zum Marienwallfahrtsort Altötting führt. Eine zertifizierte Pilgerbegleiterin bringt Interessierte beispielsweise 17 Kilometer von Burghausen nach Altötting, wobei die Pilger heilige Stätten wie die spätgotische Tuffsteinkirche St. Nikolaus in Hohenwart und Naturschauplätze wie den alten Staatsforst besichtigen.

Kraftorte und Pilgerrouten

Nach Expertenangaben warten darüber hinaus in Oberbayern noch Kraftorte wie die “Tassilolinde“ in Wessobrunn, die sich beispielsweise auf der 96 Kilometer langen Nordschleife des Pilger-Wanderwegs „Heilige Landschaft Pfaffenwinkel“ erwandern lässt. Ganz traditionell pilgern Reisende auf dem Münchner Jakobsweg, der in der bayerischen Landeshauptstadt seinen Anfang hat und unter anderem an heilige Orte wie das Kloster Schäftlarn sowie das Kloster Andechs führt.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung