Infrastruktur: Neuer ZOB in Pforzheim

14 Millionen Euro-Neubau soll Stadtbus- und Regionalverkehr zentralisieren.
Anja Kiewitt

Nach zweieinhalbjähriger Bauzeit hat die Stadt Pforzheim Mitte Juni 2015 ihren neuen Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) eröffnet. Der gut 14 Millionen Euro teure Neubau am denkmalgeschützten Hauptbahnhof wurde mit knapp drei Millionen Euro vom Land Baden-Württemberg bezuschusst.

Vom Bahnsteig in den Bus

Nach Angaben der Stadtverwaltung soll die unmittelbare Lage am Bahnsteig 1 ein direktes Umsteigen zwischen Bus und Bahn ermöglichen. Insgesamt verfüge der 8.100 Quadratmeter große, überdachte ZOB über 29 Abfahrtspositionen sowie 13 barrierefreie Bussteige. Die gesamte Anlage sei durchgehend barrierefrei angelegt, etwa mit Blindenleitsystem und besonderen Bordsteinen, deren Höhe an die Niederflurtechnik der Busse angepasst sei. Ein dynamisches Fahrgastinformationssystem versorge die Fahrgäste mit Echtzeitdaten der an- und abfahrenden Busse.

1.700 Abfahrten pro Tag

Das neue Drehkreuz soll die bisher auf die drei Teilbereiche Nord, Mitte und Süd verteilten Busbahnhöfe der Stadt zusammenfassen. Künftig läuft nach dem Willen der Planer der gesamte Busverkehr zentral über den neuen Standort. Zwölf Stadtbus- und 23 Regionalbuslinien sollen dann für 1.700 Abfahrten pro Tag sorgen.

Printer Friendly, PDF & Email