Hersteller: MAN Truck & Bus steckt 2,4 Milliarden Euro in seine Standorte

2018 soll neues Entwicklungszentrum für Lkw und Busse in Betrieb gehen.
Nicht nur im Produktions-, auch im Forschungs- und Entwicklungsbereich führt MAN Truck & Bus ein großes Bauprojekt in München-Allach durch. (Foto: MAN)
Nicht nur im Produktions-, auch im Forschungs- und Entwicklungsbereich führt MAN Truck & Bus ein großes Bauprojekt in München-Allach durch. (Foto: MAN)
Anja Kiewitt

Die MAN Truck & Bus AG will bis 2020 mehr als 2,4 Milliarden Euro in ihre Standorte investieren. Allein in München nimmt das Unternehmen von 2015 bis 2020 rund 1,1 Milliarden Euro in die Hand, um sein Stammwerk fit für die Zukunft zu machen. Geplant ist unter anderem ein neues Entwicklungszentrum für Lkw und Busse. Der zentrale Neubau soll im Januar 2018 eröffnet werden, kostet rund 90 Millionen Euro und liegt innerhalb der Teststrecke 1. In dem neuen Zentralgebäude werden Abteilungen, die heute über das Allacher Werksgelände und mehrere Außenstandorte verstreut sind, zusammengeführt. Ziel ist das reibungslose Zusammenspiel verschiedener Forschungs- und Entwicklungsprojekte. Im Fokus stehen dabei sowohl alternative als auch konventionelle Antriebstechnologien, betont MAN.

Fertigung via 3D-Druck & Co.

Rund 360 Ingenieure sollen hier künftig arbeiten, 100 weitere Mitarbeiter im Werkstattbereich. In dem 33.000 Quadratmeter großen Gebäude entstehen beispielsweise Prototypen, die mithilfe modernster Rapid-Prototyping-Verfahren wie dem 3D-Druck gefertigt werden, teilt der Hersteller mit. Auf Triebstrangprüfständen können demnach Elektroantriebe auf Herz und Nieren getestet werden. In der Abteilung für Umweltsimulation lassen sich die Auswirkungen von Wind und Wetter auf unterschiedlichste Bus- und Lkw-Bauteile nachempfinden. Ein weiterer Bereich untersucht das Zusammenspiel unterschiedlicher Steuergeräte.

Erster Aufzug für Lkw und Busse

Der nächste Bauabschnitt ist bereits in Planung und soll direkt nach der Fertigstellung des ersten Gebäudeteils starten. Hauptbestandteil wird ein spezieller Rollenprüfstand sein, mit dem MAN-Ingenieure die Geräuscheigenschaften von Antriebsaggregaten und kompletten Fahrzeugen untersuchen. Für kurze Wege im Werk wurde in die Höhe gebaut und alle fünf Ebenen über den laut MAN weltweit ersten Aufzug für Lkw und Busse miteinander verbunden. Er ist 14 Meter lang und verfügt über eine Traglast von 15 Tonnen. Über das Gebäude verteilte Ladepunkte und Schnellladestationen sorgen zudem dafür, dass elektrisch angetriebene Lkw und Busse schnell aufgeladen werden können.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)