Werbung
Werbung
Werbung
Online-Advertorial
Messe BUS2BUS

Herausforderungen und Chancen für die Busbranche

Branchen-Expertin Kerstin Kube-Erkens spricht im Interview über die Herausforderungen und Chancen für Busunternehmer, Hersteller, Zulieferer, Dienstleister und Visionäre

Branchen-Expertin Kerstin Kube-Erkens im Interview
Branchen-Expertin Kerstin Kube-Erkens im Interview
Werbung
Werbung
Messe BUS2BUS

BUS2BUS Fachmesse und Kongress vom 19. - 21. März, Messegelände BerlinDer Bus spielt eine Schlüsselrolle im Nah- und Fernverkehr. Nie zuvor transportierten Fern und Reisebusse sowie der öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) so viele Personen - allein in Berlin zählen die Verkehrsbetriebe für das vergangene Jahr 441 Millionen transportierter Fahrgäste in Bussen, ein Plus von 8 Millionen im Vergleich zum Vorjahr (Quelle: rbb24).

Branchen-Expertin Kerstin Kube-Erkens spricht im Interview über die Herausforderungen und Chancen für Busunternehmer, Hersteller, Zulieferer, Dienstleister und Visionäre. Kube-Erkens ist Produktarchitektin bei der Messe Berlin. In ihren Aufgabenbereich fällt auch die Entwicklung der zukunftsorientierten Businessplattform BUS2BUS , die vom 19. bis 21. März 2019 auf dem Berliner Messegelände stattfindet. Als Kombination aus Fachmesse , Kongress und Future Forum ist die BUS2BUS ein weltweit einmaliger Treffpunkt für die Diskussion neuer Businessansätze.

Frau Kube-Erkens, wo sehen Sie aktuell die Herausforderungen und Chancen im Bussektor?

Im Hinblick auf das Verkehrsaufkommen und die Umweltbelastung in Städten sind kurzfristig neue Mobilitätskonzepte gefragt. Politische Maßnahmen für weniger CO2-Ausstoß und die Forderung nach alternativen Antrieben befeuern die Diskussion im städtischen Personenverkehr. Allein in Berlin werden pro Tag etwa 300.000 Bus-Kilometer im ÖPNV-Linienverkehr zurückgelegt. Diese sollen in der nahen Zukunft elektrisch/hybrid, vor allem aber sauberer absolviert werden.

Das bringt Herausforderungen für Hersteller und Betreiber gleichermaßen mit sich. Gleichzeitig betreten neue Akteure den Markt, etwa für Services und Infrastruktur rund um neue Verkehrskonzepte. Laut einer Bloomberg Recherche fahren weltweit bereits 385.000 Elektrobusse auf den Straßen. Damit werden die Chancen für alle Marktteilnehmer deutlich.

Derzeit wird auch über das Nach- und Umrüsten alter Diesel-Motoren diskutiert. Das Thema Elektromobilität ist in aller Munde. Muss die Zukunft elektrisch sein?

Ich denke es wird ein Energiemix sein. Da passiert gerade eine ganze Menge. Beim Thema Langstrecke sind der Elektromobilität derzeit Grenzen gesetzt. Hier werden Hybridmodelle, Erdgas- oder Wasserstoffantriebe getestet bzw. bereits genutzt.

Welchen Beitrag kann die Businessplattform BUS2BUS für neue Verkehrskonzepte leisten?

Wir erleben viele neue Geschäftsmodelle im Mobilitätsbereich. Die Vernetzung der Busbranche mit potentiellen neuen Partnern, ist daher Kern des Veranstaltungskonzeptes, ganz konkret unseres Diskussionsformates „Future Forum“. Private Busunternehmer und ÖPNV Betreiber treffen bei uns auf Startups und Technologieunternehmen. Hier können wir durch Innovationen in der Fachmesse , im Future Forum und im parallel stattfindenden bdo-Kongress , wichtige Impulse setzen.

2017 feierte die Veranstaltung Premiere. Im nächsten Jahr werden Sie bei Ausstellerzahlen- und Fläche zulegen. Bemerken Sie auch durch die politische Situation einen erhöhten Bedarf für die BUS2BUS?

Auf jeden Fall. Besonders bei den Themen emissionsfreie Städte, nachhaltige ÖPNV-Konzepte oder Mobility on demand ist viel Bewegung. Da gibt es einen hohen Gesprächsbedarf und mit der BUS2BUS bieten wir die geeignete Plattform dafür.

Sichern Sie sich jetzt ein Ticket für Ihren Besuch der BUS2BUS 2019 hier im Online Ticketshop!

Werbung