Werbung
Werbung
Werbung

In Bildern: Zu Besuch beim Busklimaanlagenhersteller Spheros

Redaktion (allg.)

Die Elektromobilität hält zunehmend Einzug in den städtischen Busverkehr. Bundesweit werden verschiedene Fahrzeugtypen und Systeme erprobt, unterstützt vom Bundesumweltministerium, das sein Förderprogramm für Hybrid- und Plug-in-Hybrid-Busse kürzlich auf Elektrostadtbusse ausgeweitet hat (siehe Special in Ausgabe 4/2016 ab Seite 30). Allerdings steht und fällt die Elektromobilität mit der Leistungsfähigkeit der Fahrzeugbatterien. Das erfordert auch neue Konzepte bei den Lieferanten von Buskomponenten und Zubehör, denn sie sollen den Energiespeicher so wenig wie möglich belasten und alle Möglichkeiten der Energierückgewinnung ausschöpfen. „Die Elektrifizierung schreitet auch in der Busklimatechnik voran. Elektronik und Software sind zunehmend wichtige Bereiche für uns“, sagt etwa Helmut Scheid, als Technischer Geschäftsführer (CTO) für Entwicklung und Forschung beim Busklimaspezialisten Spheros GmbH zuständig.

Labor bei München

Seit Kurzem werde beispielsweise in Hybrid-Plug-in-Bussen des schwedischen Herstellers Volvo, Göteborg, entsprechende Spheros-Technik serienmäßig verbaut. Für die Entwicklung solcher Elektro- und Hybridanlagen samt Regelungselektronik betreibt Spheros in Gilching bei München, wo das Unternehmen Mitte 2015 seine neue Zentrale bezogen hat (busplaner berichtete), ein Labor. Der Standort verfügt nach Unternehmensangaben über zwei Leistungsprüfstände für Busklimaanlagen und Wärmepumpen, zwei Lebensdauerprüfstände für Verdichter sowie eine große Kältekammer.

Übernahme durch Valeo

busplaner besuchte den Klimaanlagenhersteller am neuen Firmensitz und sprach mit den Experten über den Stand der Entwicklungen. Beim Termin anwesend war auch ein Sprecher des Pariser Automobilzulieferers Valeo, der Spheros im April übernommen hat. Die Franzosen gehen davon aus, dass der Bereich „Thermische Dienste“ im „hochdynamischen“ Markt der Autobusse in den kommenden Jahren um jährlich über fünf Prozent wachsen soll. Treiber des Trends seien die weltweit zunehmende Urbanisierung und die damit einhergehende Entwicklung der öffentlichen Verkehrsmittel.

Die Vor-Ort-Reportage finden busplaner-Leser in der kommenden Mai-Ausgabe, die am 13. Mai erscheint. Erste visuelle Eindrücke aus der neuen Spheros-Zentrale liefert die folgende Bildergalerie.

Werbung
Werbung
Werbung