Überblick behalten und Effizienz steigern

Redaktion (allg.)

Moderne Flottenmanagement-Systeme sind bei der täglichen Planung fast nicht mehr wegzudenken. busplaner stellt eine Reihe verschiedener Systeme vor.

Auch für Busunternehmen werden Flottenmanagement-Systeme immer wichtiger. Sie verschaffen Unternehmern den nötigen Überblick und stellen eine realistische Bewertungsgrundlage zur Senkung von Kraftstoffverbrauch, CO2-Ausstoß und Fahrzeugverschleiß dar.

Das Unternehmen Mix Telematics beispielsweise bietet in Deutschland, über seinen Vertriebspartner Kienzle Automotive, das sogenannte „Ribas“-Informationssystem für den Bereich Bus&Coach an, das eigens für diesen Bereich entwickelt wurde. Ribas eignet sich für alle Busfahrzeugtypen, ganz egal ob Diesel-, Hybridoder Elektrobusse.

Verwaltungsaufwand bei diesem System sei Herstellerangaben zufolge gering. Die Nutzung, aber auch der Einbau, seien einfach und für alle Hersteller zugelassen. Die Informationsprozesse seien vollautomatisiert, die Fahrer vollständig eingebunden. Darüber hinaus sind auch „Betriebsratsanliegen von vornherein eingebunden durch umfangreiche Dokumentenvorlagen und Mustervorlagen von Betriebsratsvereinbarungen“, so Mix Telematics. Das Informationssystem ist jederzeit um weitere Komponenten oder Funktionalitäten, entsprechend den Bedürfnissen der Unternehmen, erweiterbar. Das Ribas-Informationssystem eignet sich für eine Fuhrparkgröße ab ca. 20 Fahrzeugen. Bei Unternehmen über 50 Fahrzeugen bietet Mix Telematics eine Potentialermittlung an, in der das konkrete Einsparpotential des Unternehmens vor Vertragsabschluss ermittelt wird.

Im Bereich der Flottenmanagement- Systeme bietet der Münchener HUSS-VERLAG zwei Lösungen an: Huss Fahrzeug-Ortung sowie Huss Tacho-Fernauslesen mit Fahrzeugortung. Die Huss Fahrzeug- Ortung zeichnet sich unter anderem durch geringe Kosten und den einfachen Einbau aus. Hierbei erhält der Busunternehmer relevante Daten zur Wirtschaftlichkeit in Echtzeit. Weitere Merkmale sind europaweite Ortung, webbasiertes Auswertungsportal und App-Anbindung sowie umfangreicher Aktivitätsreport und Alarmfunktionen bei Stromunterbrechung, Batteriespannung, Abschleppalarm, abruptes Abbremsen etc.

 

Zeitersparnis durch Vollautomatik

Werbeinblendung:
Advertorial

BUS2BUS 2024 – Bühne frei für die Busbranche

Das Huss Tacho-Fernauslesen mit Fahrzeugortung ist ein System für vollautomatisches Tacho-Fernauslesen und Ortung in einem. Die Zeitersparnis dabei sei durch das vollautomatische Tacho-Auslesen nach Angaben des Unternehmens erheblich. Die Daten sind von jedem internetfähigen PC abrufbar. Darüber hinaus verfügt das System über vielfältige Auswertungsmöglichkeiten, wie zum Beispiel Verstoß-Auswertung. Routencontrolling und automatische Optimierung anhand der GPS-Daten mit Kostenreduktionsrechner ist eine weitere Erleichterung, das die Lösung bietet. „Der Nutzen der Telematik- Lösung ist von der Unternehmensgröße unabhängig. Das Einhalten der gesetzlichen Bestimmungen, nachvollziehbare Daten, Auswertungen und Alarmfunktionen sind für die Sicherheit der Fahrer und Fahrgäste von großer Bedeutung und nehmen im Busbereich einen zunehmend höheren Stellenwert ein“, sagt Gilbert Flügl, Produktmanager für Software beim HUSS-VERLAG.

Ein weiterer Anbieter von Telematiklösungen ist das spanische Unternehmen Ficosa. Zum Produktportfolio des Unternehmens in diesem Bereich gehört das Ficosa e-Call-Modul für Nutzfahrzeuge. Dabei handelt es sich um antennengebundene Kommunikationsmodule. Genau genommen ist es eine Stabantenne, die auf die Größe einer Visitenkarte minimiert werden kann und als komplettes Telematiksystem dient. Neben einem integrierten AFM-Verstärker lässt sich zusätzlich digitales Fernsehen und Radio empfangen und GSM, GNSS sowie UMTS nutzen.

 

Lösungen der Bushersteller

Zudem werden durch das System permanent Fahrzustände, Geschwindigkeit, Position und beliebige Verkehrssituationen versendet. Beispielsweise kann der Fahrer nach einem Unfall in wenigen Sekunden ein Notruf absetzen oder das Service-Team über den Zustand von Reifen informieren. Des Weiteren können Fahrzeuge durch das System untereinander kommunizieren. Dabei werden Abstände und Geschwindigkeiten von Fahrer zu Fahrer gesendet sowie Gefahrensituationen rechtzeitig als Warnung im Display angezeigt.

Dass es einen Bedarf für Flottenmanagement- Systeme für den Busbereich gibt, zeigen auch Bushersteller, indem sie ihre eigenen Lösungen anbieten. So Daimler mit den telematikgestützten Internetdiensten von FleetBoard. Hier bietet das Unternehmen als Hardware den Fleet- Board TiiRec an. Ein Endgerät zur Übermittlung von technischen Daten für jedes Fahrzeug mit Fahrzeug-Schnittstelle. Das integrierte GSM-/GPRS-Modem und der GPS-Empfänger ermöglichen die Kommunikation über Mobilfunknetze sowie die Verknüpfung aller Fahrzeuginformationen mit Positionsdaten, zum Beispiel zur Fahrzeugortung. Die Fahreridentifikation erfolgt über die eingesteckte FleetBoard- Fahrerkarte oder die DTCO-Fahrerkarte. Die Software-Dienste dazu sind: Mapping Bus, Fahrtenaufzeichnung Bus, Einsatzanalyse, Service Bus, Zeiterfassung, Fahrerkartendownload und Massenspeicherdownload. Der schwedische Bushersteller Scania bietet für Busunternehmen das Telematiksystem Scania Fleet Management an, das detaillierte und einfach verständliche Fahrzeugdatenanalysen für Scania-Fahrzeuge und Fremdfabrikate ermöglicht. Der Einbau findet ab Werk statt, inklusive SIM-Karte. Die Bedienung ist einfach und über das Scania Fleet Management Internetportal ohne zusätzliche Software möglich.

Bei Volvo erhalten Busunternehmen das Flottenmanagementsystem Volvo Bus Telematics mit den Modulen Berichte, Ortung, Ereignisse, Fahrprofil und ICoaching. Diese Lösung ist busspezifisch und orientiert sich an Anforderungen des Betreibers. Hinzu komme eine einfache Internet-Benutzeroberfläche. Berichte, Ereignisse etc. können abonniert werden, automatisch oder per E-Mail und alle Module sind separat zubuchbar.

Das Volvo Bus Telematics ist unabhängig von der Größe des Unternehmens sowie der Fahrzeugzahl und ist ebenso interessant für kleine Fuhrparks, zum Beispiel auch als Nachrüstlösung inklusive Busse anderer Marken. Die Vorteile des Telematiksystems liegen darin, dass man eine Übersicht über alle Daten hat und dass durch diese Analysen festgestellt werden kann, ob zum Beispiel ein Fahrertraining notwendig wäre, etwa zum Thema „Wirtschaftliches Fahren“. Ebenfalls ist es möglich, die Fahrtzeiten pro Fahrer zu überprüfen, um dementsprechend die Fahrerplanung besser gestalten zu können. ab

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Überblick behalten und Effizienz steigern
Seite | Rubrik