Neues Konzept im Elbsandsteingebirge

Ein noch unentdecktes Reiseziel: Um den Wintertourismus zu stärken, setzt die Sächsische Schweiz auf ein neu erarbeitetes Konzept. | Bild: Rico Richter
Ein noch unentdecktes Reiseziel: Um den Wintertourismus zu stärken, setzt die Sächsische Schweiz auf ein neu erarbeitetes Konzept. | Bild: Rico Richter
Julia Lenhardt
Sachsen
Das Elbsandsteingebirge, der deutsche Teil der Sächsischen Schweiz, soll für Reisende im Winter attraktiver werden. Das ist das Ziel des kürzlich neu erarbeiteten Konzepts „Wintertraumorte“, erklärt der Tourismusverband Sächsische Schweiz e. V. mit Sitz in Pirna. Die sechs Vorreitergemeinden Bad Schandau, Rathen, Bad Gottleuba-Berggießhübel sowie Pirna, Königstein und Schmilka bieten demnach im kommenden Winter erstmals ein durchgängiges und thematisch aufeinander abgestimmtes touristisches Programm an.

Im Zentrum soll immer das Erlebnis der Naturlandschaft beim Winterwandern stehen.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:

Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:

Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Neues Konzept im Elbsandsteingebirge
Seite 39 | Rubrik Touristik