Ohne Maus keinen Durst

Wer nach einem Besuch der Klosterbrauerei Andechs in Oberbayern einen Blick in die barocke Wallfahrtskirche wirft und überall Mäuse sieht, der sei beruhigt – denn an den acht Biersorten, die die Mönche auf dem Heiligen Berg produzieren, liegt es nicht.

 | Bild: Lenhardt
| Bild: Lenhardt
Julia Lenhardt
reportage

Wenn Martin Glaab an seine erste Gruppenführung durch das bayerische Wallfahrtskloster Andechs denkt, wird ihm heute noch heiß und kalt. Gerade in der Heiligen Kapelle – dort, wo der Reliquienschatz des Benediktinerklosters aufbewahrt wird – vergisst der frisch eingestellte Diplom-Theologe das einzige Schlüsselpaar, das die schwere, jahrhundertealte Tür, der selbst das große Feuer von 1669 nichts anhaben konnte, zu öffnen vermag. „Damals bekam ich ganz schön weiche Knie“, schmunzelt der heute 47-Jährige. Welch Glück – oder auch Fügung – dass sein Vorgesetzter zu diesem Zeitpunkt bereits die Nachfertigung der Schlüssel in Auftrag gegeben hatte.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:

Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:

Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Ohne Maus keinen Durst
Seite 27 bis 29 | Rubrik Touristik