HEYMANN UND ZENTRALE AUTOGLAS: Partnerschaft besiegelt

Bei Zentrale Autoglas kennt man sich aus mit der Scheibenbearbeitung. Bild: Zentrale Autoglas
Bei Zentrale Autoglas kennt man sich aus mit der Scheibenbearbeitung. Bild: Zentrale Autoglas
Claus Bünnagel

Vor allem Busunternehmer mit kleinen bis mittleren Fuhrparks, die Fahrerschutzsysteme bei Heymann bestellen, sich aber in größerer Entfernung zum Nastättener Firmensitz befinden, können von der neuen Partnerschaft mit der Zentrale Autoglas GmbH mit Sitz in Melle profitieren. Wenn nämlich im Betrieb kein eigenes Werkstattpersonal vorhanden ist und für den Einbau des Fahrerschutzes Fremdmontage benötigt wird, fallen für die angereisten Heymann-Spezialisten entsprechende Zusatzkosten an. Um das zu vermeiden, wurde eine neue Kooperation mit dem Einbaupartner Zentrale Autoglas ins Leben gerufen.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:

Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:

Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel HEYMANN UND ZENTRALE AUTOGLAS: Partnerschaft besiegelt
Seite 31 | Rubrik Technik