BRIDGESTONE: Barrierefreies Bus-Andocksystem

Das vom Reifenhersteller Bridgestone entwickelte Bus-Andocksystem erlaubt Menschen mit Handicap einen erleichterten und sichereren Ein- und Ausstieg. Bild: Bridgestone
Das vom Reifenhersteller Bridgestone entwickelte Bus-Andocksystem erlaubt Menschen mit Handicap einen erleichterten und sichereren Ein- und Ausstieg. Bild: Bridgestone
Martina Weyh

Gemeinsam mit einer japanischen Forschungsgruppe hat der Reifenhersteller Bridgestone ein barrierefreies Bus-Andocksystem entwickelt, dass im kommenden Jahr im Olympischen Dorf in Tokyo zum Einsatz kommen soll. Die Lösung erlaubt es Bussen, näher am Bordstein zu halten. Erreicht wird das durch einen speziellen Zwischensteg, der den Abstand zwischen dem Einstieg des Busses und dem Bordstein verringert. Zudem kann es an die gängigen Reifen- und Fahrzeuggrößen, die jeweils einen spezifischen Abstand zum Bordstein haben, angepasst werden.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:

Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:

Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel BRIDGESTONE: Barrierefreies Bus-Andocksystem
Seite 20 | Rubrik Technik