Werbung
Werbung
Werbung

Klimawandel für den E-Bus

THERMOMANAGEMENT Energieeinsatz fürs Thermomanagement – vor allem fürs Heizen – bedeutet gleichzeitig Reichweitenverlust: ein großes Problem für heutige Elektrobusse. Abhilfe schaffen könnte jetzt die CO2-Wärmepumpe 2.0 von Konvekta. 
Bei einem Workshop am Firmensitz in Schwalmstadt haben wir den Hoffnungsträger genau unter die Lupe genommen und Prüfanlagen sowie Produktionshallen besucht. von Claus Bünnagel

Werbung
Werbung
Claus Bünnagel

Es war ein langer Weg: Schon in den 1990er-Jahren begann Konvekta mit der Entwicklung einer CO2-Klimaanlage, die erstmals 1998 als Weltpremiere vorgestellt wurde. Bis alle technischen Probleme gelöst waren, sollten aber noch weitere 20 Jahre vergehen. Beharrlich blieb der Klimatechnikspezialist trotz einiger herber Rückschläge am Ball. Jetzt, 2018, scheint es, als hätte sich die Ausdauer gelohnt. Begünstigend kommt aktuell hinzu, dass der Trend im ÖPNV derzeit eindeutig zum E-Bus geht – und der ist aus Reichweitengründen auf ein optimiertes Thermomanagement angewiesen, gerade im Bereich der Depotlader.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil des Printmagazins. Falls Sie noch kein Abonnent sind, im Probeabo erhalten Sie zwei Ausgaben kostenlos (mit vollem Online-Zugriff):

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:

Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Klimawandel für den E-Bus
Seite 24 bis 27 | Rubrik Technik
Werbung