Schub für mehr offene WLAN-Hotspots in Deutschland: In Bussen kann künftig freies Internet gefahrlos angeboten werden. | Bild: Thorben Wengert/Pixelio.de
Anja Kiewitt
Infotainment
Ende Juni hat der Bundestag das Dritte Gesetz zur Änderung des Telemediengesetzes beschlossen, das noch dieses Jahr in Kraft treten soll. „Damit schaffen wir die Störerhaftung rechtssicher ab“, betont Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries.

Künftig können Internetzugangsanbieter offenes WLAN für ihre Kunden anbieten, ohne sich dem Risiko auszusetzen, kostenpflichtig abgemahnt zu werden, falls Nutzer illegale Inhalte aus dem Internet abrufen. Derzeit bieten zwölf Prozent aller Busunternehmen mit Mischverkehr, acht Prozent im Tourismus-/Gelegenheitsverkehr und nur ein Prozent im Liniennahverkehr/ÖPNV in der Mehrheit ihrer Busse WLAN an.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:

Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:

Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Störerhaftung ade
Seite 23 | Rubrik Strategie