Werbung
Werbung
Werbung

Eintägige Weltreise im Zoo Hannover

Nah dran sind Besucher in den Themenwelten des Zoos, wie hier auf der „Sambesi-Bootsfahrt“. Bild: Zoo Hannover
Nah dran sind Besucher in den Themenwelten des Zoos, wie hier auf der „Sambesi-Bootsfahrt“. Bild: Zoo Hannover
Werbung
Werbung
Martina Weyh
Zoologischer Garten

Der Zoo in der niedersächsischen Landeshauptstadt Hannover blickt auf eine lange Historie zurück. Eröffnet wurde er im Mai 1865 und ist der fünftälteste in Deutschland. Um die Jahrtausendwende wurde die bislang konventionelle Tierschau um sieben Themenwelten erweitert, die an die natürlichen Lebensräume ihrer Bewohner angelehnt sind, ihnen genügend Rückzugsmöglichkeiten bieten und den Besuchern Begegnungen ohne Gitter ermöglichen.

Die Zoo-Weltreise führt Besucher an einem Tag durch die unterschiedlichen Lebenswelten der rund 2.000 hier lebenden Tiere. Auf der „Sambesi-Bootsfahrt“ scheinen Flusspferde, Zebras, Nashörner, Giraffen und Löwen zum Greifen nah. Ebenfalls eine Station auf der Reise – das australische Outback mit seiner einzigartigen Tierwelt oder der einem afrikanischen Nationalpark nachempfundene Evolutionspfad in „Afi Mountain“ – Begegnungen mit Menschenaffen garantiert. Und wen es eher in kältere Zonen zieht, der kann im Rumpf des Frachtschiffs „Yukon Queen“ durch die großen Panoramafenster Robben, Pinguine oder Eisbären im Wasser beobachten.

Die Angebote im Zoo Hannover sind sämtlich barrierefrei, für Busreiseveranstalter gibt es attraktive Gruppenkonditionen.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Eintägige Weltreise im Zoo Hannover
Seite 4 | Rubrik Sonderheft Touristik
Werbung