Pücklers Meisterwerk

Gartenkunst, Naturmalerei, Landschaftskomposition: Pücklers Meisterwerk in Bad Muskau trägt viele Attribute – und das zu Recht.

Gegensätze: Das alte und neue Schloss in Bad Muskau Bild: Bad Muskau Touristik GmbH
Gegensätze: Das alte und neue Schloss in Bad Muskau Bild: Bad Muskau Touristik GmbH
Meike Swoboda-Hilger
UNESCO-WELTERBE

Die 1253 erstmals erwähnte Park- und Kurstadt im Nordosten des Freistaates Sachsen liegt in einer Talaue der Lausitzer Neiße im Landkreis Görlitz, in direkter Nachbarschaft zu Brandenburg und Polen. Im Jahre 1823 begann in Muskau der Kur- und Badebetrieb. Mit einer zeitweiligen Unterbrechung wurde der Stadt 1961 der Kurortstatus wieder zuerkannt. Seitdem trägt sie den Namen „Bad Muskau“. 2005 wurde ihr zudem das staatliche Prädikat „Ort mit Moorkurbetrieb“ verliehen.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:

Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:

Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Pücklers Meisterwerk
Seite 31 | Rubrik Sonderheft Touristik