Ein phantastisches Spectaculum mit Musik

Erstmals als „Musikspektakel“ auf der Bühne: „Der Brandner Kaspar“ im Münchner Künstlerhaus. Bild: Münchner Künstlerhaus
Erstmals als „Musikspektakel“ auf der Bühne: „Der Brandner Kaspar“ im Münchner Künstlerhaus. Bild: Münchner Künstlerhaus
Claus Bünnagel
Theater
Fast jeder kennt sie, die G‘schicht vom Brandner Kaspar, der den Boandlkramer (den Tod) mit Kerschgeist betrunken macht und ihm beim Kartenspiel einige weitere Lebensjahre abschwindelt. Doch die Sache wird beim Himmels-Portner bekannt, und der duldet keine Abweichungen im göttlichen Schicksalsablauf.

Basierend auf Franz von Kobells Urgeschichte bringt das Münchner Künstlerhaus am Lenbachplatz den Brandner Kaspar nun erstmals als „phantastisches“ Musikspektakel auf die Bühne.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:

Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:

Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Ein phantastisches Spectaculum mit Musik
Seite 7 | Rubrik Sonderheft Touristik