Johann Sebastian Bach in Köthen

Lebendiges erbe Mit den jährlich im Wechsel stattfindenden Köthener Bachfesttagen und dem Nationalen Bach-Wettbewerb für junge Pianisten gewinnt Köthen als Bachstadt weit über die Landesgrenzen hinaus an Ausstrahlungskraft. Auch mit dem „Köthener Herbst“ und Konzerten zum Geburtstag von Johann Sebastian Bach würdigt Köthen sein Leben und Werk.

 Bild: Köthen Kultur und Marketing GmbH
Bild: Köthen Kultur und Marketing GmbH
Bert Brandenburg

Der große Meister der Barockmusik Johann Sebastian Bach wirkte von 1717 bis 1723 als Hofkapellmeister des Fürsten Leopold von Anhalt-Köthen. In diesen sehr schaffensreichen Jahren entstanden so bedeutende Werke wie die sechs „Brandenburgischen Konzerte“ und das „Wohltemperierte Clavier“, weiterhin die „Französischen und Englischen Suiten“. Mit den jährlich im Wechsel stattfindenden Köthener Bachfesttagen, die sich in der internationalen Musikwelt bereits einen guten Namen erobert haben, und dem Nationalen Bach-Wettbewerb für junge Pianisten würdigt Köthen (Anhalt) das Leben und Werk Johann Sebastian Bachs.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:

Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:

Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Johann Sebastian Bach in Köthen
Seite 18 bis 19 | Rubrik Sonderheft Touristik