Werbung
Werbung
Werbung

Göteborg: Busmobilität neu denken

In der schwedischen Metropole Göteborg startet Volvo zusammen mit Partnern sein bereits drittes Buselektromobilitätsprojekt, genannt Electricity 2. Wir waren beim Auftakt dabei und haben mit den Verantwortlichen geredet.

Sehen so Haltestellen in naher Zukunft aus? Eine spannende Vision lieferten Volvo und die Stadt Göteborg in der Woche ab, als die Volvo-Ocean-Race-Yachten im Hafen von Schwedens zweitgrößter Metropole gastierten. Bild: Volvo Bus Corporation
Sehen so Haltestellen in naher Zukunft aus? Eine spannende Vision lieferten Volvo und die Stadt Göteborg in der Woche ab, als die Volvo-Ocean-Race-Yachten im Hafen von Schwedens zweitgrößter Metropole gastierten. Bild: Volvo Bus Corporation
Werbung
Werbung
Claus Bünnagel
VOLVO

Fast lautlos rollt der 18,7 m lange Gelenkbus in die Haltestelle ein. Das „in“ ist dabei wörtlich zu verstehen, denn der Stopp für Ein- und Ausstieg befindet sich in einer großen, zeltartigen Halle, deren Wände über und über mit Pflanzen begrünt sind. Dann senkt sich der Top-Down-Pantograf auf die Ladeschienen auf dem Vorderwagen und beginnt mit der konduktiven Ladung.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil des Printmagazins. Falls Sie noch kein Abonnent sind, im Probeabo erhalten Sie zwei Ausgaben kostenlos (mit vollem Online-Zugriff):

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:

Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Göteborg: Busmobilität neu denken
Seite 36 bis 39 | Rubrik ÖPNV
Werbung