FRANKFURT AM MAIN: Plan für 20 Wasserstoffbusse

Claus Bünnagel

Die Stadt Frankfurt am Main plant laut Bericht der „Frankfurter Neue Presse“ nach der Ausschreibung die Beschaffung von rund 20 Wasserstoffbussen für die Linien 30 und 36. Es ist der zweite Anlauf der Stadt zum Kauf von Brennstoffzellenbussen. Eine erste gemeinsame Bestellung der Städte Frankfurt, Wiesbaden und Mainz von elf Einheiten bei ebe Europa im Rahmen des Projekts H2Bus Rhein-Main sei Mitte Januar geplatzt, weil die Fahrzeuge nicht geliefert werden können. Die Gründe für die Aufstockung auf nun 
20 Fahrzeuge werden in dem Bericht nicht genannt. Offen ist auch, wo die Busse betankt werden sollen.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:

Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:

Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel FRANKFURT AM MAIN: Plan für 20 Wasserstoffbusse
Seite 35 | Rubrik ÖPNV