Zeigt sich zufrieden mit der Umsatzentwicklung: Akasol-CEO Sven Schulz. Bild: Akasol AG
Claus Bünnagel

Die Akasol AG hat 2019 ihre Umsatzerlöse im Vergleich zum Vorjahr um rund 120 % auf 47,6 Mio. Euro mehr als verdoppelt (im Jahr 2018: 21,6 Mio. Euro). Der Auftragsbestand des Batteriespezialisten aus Darmstadt stieg ebenfalls deutlich auf 2 Mrd. Euro. Aufgrund von Einmalaufwendungen sowie den vorgezogenen Ausgaben zur Vorbereitung auf das weitere Unternehmenswachstum lag das bereinigte EBIT des Konzerns bei -2,4 Mio. Euro und entspricht damit einer bereinigten EBIT-Marge von -5,1 % zum Umsatz. Der Hauptgrund für das negative Unternehmensergebnis waren die im vierten Quartal kurzfristig reduzierten Abnahmemengen zweier Serienkunden.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:

Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:

Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel AKASOL: Starkes Wachstum 2019
Seite 39 | Rubrik ÖPNV