KÖLN: Projekt „Smart City KVB“ vorgestellt

Martina Weyh

Unter dem Projektnamen „Smart City KVB“ soll bis 2030 der gesamte Busbetrieb des Kölner Verkehrsunternehmens elektrifiziert werden. Die Anschaffung von über 100 Elektrobussen, die Modernisierung vorhandener Fahrzeuge und der Aufbau der E-Ladeinfrastruktur in der Rheinmetropole soll mit Bundes- und Landesmitteln gefördert werden. Das erklärte Ziel ist eine komplett elektrifizierte Busflotte bis 2030. Am Betriebshof Nord werden die neuen Stromer unter speziell angefertigten Carports abgestellt. Die Ladung ihrer Batterien erfolgt über Nacht mittels Pantografen. Der Strom kommt aus einem benachbarten Umspannwerk der RheinEnergie.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:

Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:

Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel KÖLN: Projekt „Smart City KVB“ vorgestellt
Seite 38 | Rubrik ÖPNV