EU: Aufstockung der E-Bus-Förderung genehmigt

Claus Bünnagel

Die Europäische Kommission hat die Aufstockung der staatlichen Förderung um 300 Mio. Euro für den Kauf von Elektrobussen in Deutschland nach den EU-Beihilfevorschriften genehmigt. Die deutsche Beihilferegelung gilt bis Ende 2021 und soll die Mehrkosten für den Erwerb elektrisch betriebener beziehungsweise Plug-in-Hybridbusse in Relation zu Dieselbussen und den Aufbau der für den Betrieb dieser Fahrzeuge erforderlichen Ladeinfrastruktur decken. 650 Mio. Euro stehen nun in Summe als staatliche Förderung zur Verfügung. Der benötigte Strom zum Betrieb muss aus erneuerbaren Energiequellen stammen.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:

Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:

Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel EU: Aufstockung der E-Bus-Förderung genehmigt
Seite 34 | Rubrik ÖPNV