Werbung
Werbung
Werbung

Elektrobusbetrieb ist machbar

Die Ruhrbahn hat erste Schritte zur Elektrifizierung ihres Fuhrparks eingeleitet. Wir waren vor Ort und haben uns sowohl ihr Konzept als auch einen möglichen Kandidaten für die Busbeschaffung – den E-Bus von Irizar – angesehen.

Wir drehten eine Runde mit dem vier Jahre alten i2e durch Essen und fuhren auch einige Haltestellen an, um die Performance des Antriebsstrangs aus dem Stillstand heraus zu testen. | Bild: Bünnagel
Wir drehten eine Runde mit dem vier Jahre alten i2e durch Essen und fuhren auch einige Haltestellen an, um die Performance des Antriebsstrangs aus dem Stillstand heraus zu testen. | Bild: Bünnagel
Werbung
Werbung
Claus Bünnagel
ELEKTROMOBILITÄT

Die langjährige Erfahrung im öffentlichen Raum zeigt es: Je höher der politische Druck ist, umso größer ist der Wille zu Veränderungen in den betroffenen Institutionen. Auf der Stadt Essen lastet derzeit ein hoher Druck: An fünf von zehn Messstellen wurde 2017 der Grenzwert von 40 μg für Stickoxide überschritten, und zwar in Frohnhausen (49), an der Alfredstraße (47), Krayer Straße (45), Gladbecker Straße und Brückstraße (je 41). Gleichzeitig gehört die Ruhrmetropole zusammen mit anderen europäischen Städten wie San Sebastian, Florenz und Bristol zu den sogenannten Lead Cities.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil des Printmagazins. Falls Sie noch kein Abonnent sind, im Probeabo erhalten Sie zwei Ausgaben kostenlos (mit vollem Online-Zugriff):

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:

Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Elektrobusbetrieb ist machbar
Seite 38 bis 39 | Rubrik ÖPNV
Werbung