Solaris Urbino 18 electric beim Laden an der Schnellladesäule Hertzallee. Bild: BVG/Nils Kremmin
Claus Bünnagel

Bis 2030 sollen in der deutschen Hauptstadt 1.875 E-Busse die bisherigen gut 1.500 Dieselbusse ersetzen. Der neue Verkehrsvertrag zwischen der Stadt und der BVG besiegelt dieses Vorhaben. 2 Mrd. Euro sind für die Umstellung vorgesehen, inklusive der Investitionen in die nötige Ladeinfrastruktur. Nach den ersten 30 gelieferten Solaris-E-Bussen sollen 60 weitere Stromer bis Ende des Jahrs folgen. Gemeinsam mit den jeweils 15 im letzten Jahr gelieferten Elektrobussen von Mercedes-Benz und Solaris sowie einem Fahrzeug aus dem Forschungscampus Mobility2Grid wird der Fuhrpark dann 121 elektrisch angetriebene Eindecker zählen.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:

Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:

Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel BERLIN: 2 Mrd. Euro für E-Busse
Seite 47 | Rubrik ÖPNV