Werbung
Werbung
Werbung
Das BMU stockt seine Mittel für die E-Bus-Förderung auf. Bild: Bünnagel
Werbung
Werbung
Martina Weyh

Mit den zusätzlichen 180 Mio. Euro, um die das Bundesumweltministerium (BMU) sein Förderprogramm aufstockt, sollen Städte bei der Beschaffung von E-Bussen unterstützt werden, die den Jahresmittelgrenzwert für Stickstoffdioxid überschreiten. Damit stehen jetzt für die Jahre bis 2022 insgesamt rund 300 Mio. Euro seitens des Ministeriums zur Verfügung. Elf Projekte in den Städten Aachen, Berlin, Bochum/Gelsenkirchen, Darmstadt, Duisburg, Hannover, Kiel, Leipzig, Offenbach am Main, Osnabrück und Wiesbaden wurden bisher zur Förderung ausgewählt. Ein neues Auswahlverfahren für die Vergabe der zusätzlichen Fördermittel läuft derzeit noch. Bis zum 30.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:

Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:

Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel E-BUS-FÖRDERUNG :180 Mio. Euro zusätzlich
Seite 34 | Rubrik ÖPNV
Werbung