Bogestra investiert in Elektrobusse: 20 Solobusse für Bochum und Gelsenkirchen

Hybrid-Bus einen Tag nach der Anlieferung auf dem BOGESTRA-Gelände in Gelsenkirchen-Ückendorf | Bild: Bogestra AG
Hybrid-Bus einen Tag nach der Anlieferung auf dem BOGESTRA-Gelände in Gelsenkirchen-Ückendorf | Bild: Bogestra AG
Redaktion (allg.)

Der Aufsichtsrat der Bogestra hat seinen Beschluss bekräftigt, in die Elektrobusbeschaffung einzusteigen, berichtet das Unternehmen. Ziel ist es, in Bochum und Gelsenkirchen jeweils eine erste „grüne Linie“ komplett mit E-Bussen zu bedienen. Aufgrund der bis vor kurzem noch nicht konkretisierten Förderbedingungen des Bundesprogrammes beschafft das Verkehrsunternehmen anders als ursprünglich geplant die 20 Solobusse in einem und nicht in zwei Schritten. Grund ist die zwischenzeitliche Bekanntgabe der Förderbedingungen und die langen Lieferzeiten der Fahrzeuge.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:

Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:

Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Bogestra investiert in Elektrobusse: 20 Solobusse für Bochum und Gelsenkirchen
Seite 31 | Rubrik ÖPNV