RECHT I: Arbeitgeber kann Maskenpflicht anordnen

Ordnet der Arbeitgeber in seinem Gebäude eine Maskenpflicht an, muss der Arbeitnehmer diese einhalten. Bild: Pixabay
Ordnet der Arbeitgeber in seinem Gebäude eine Maskenpflicht an, muss der Arbeitnehmer diese einhalten. Bild: Pixabay
Claus Bünnagel

Ein Arbeitgeber verpflichtete seine Belegschaft schriftlich, ab dem 11. Mai 2020 eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Diese Pflicht galt für alle Flure und Gemeinschaftsräume sowie beim Betreten des Gebäudes durch das Personal. Allerdings weigerte sich ein Mitarbeiter dieser Pflicht nachzukommen und legte ein ärztliches Attest vor, dass der Arbeitgeber nicht akzeptierte. Der Mitarbeiter zog vors Arbeitsgericht Siegburg, um feststellen zu lassen, dass er von der Maskenpflicht befreit sei. Das Gericht hat allerdings die Klage abgewiesen, denn die Gesundheit und der Schutz vor Infektion mit dem Corona-Virus habe Vorrang (AZ: 4 Ga 18/20).

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:

Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:

Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel RECHT I: Arbeitgeber kann Maskenpflicht anordnen
Seite 46 | Rubrik Mobilität
Dieser Block ist defekt oder fehlt. Eventuell fehlt Inhalt oder das ursprüngliche Modul muss aktiviert werden.