Verkürzte Übergangsfrist des Smart Tacho?

Uta Madler

Zurzeit erörtern die Mitglieder des Verkehrsausschusses (TRAN) im EU-Parlament das Gesetzesvorhaben „Mobility Package“. Es stehen u.a. Änderungsanträge zu den Lenk- und Ruhezeiten sowie zum neuen „smarten“ Tachographen im Fokus. Laut dem WBO werde im Verkehrsausschuss ein allumfassender Kontrollansatz diskutiert. So solle der Smart Tacho, verpflichtend ab 2020 für alle grenzüberschreitenden Verkehre, schneller eingeführt werden. Die bisherige Übergangsfrist von 15 Jahren soll auf ein Minimum verkürzt werden.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:

Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:

Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Verkürzte Übergangsfrist des Smart Tacho?
Seite 40 | Rubrik Mobilität