BRENNSTOFFZELLEN: Mercedes-Benz eCitaro fuel cell im Alpenextremtest

Claus Bünnagel

Vor dem Serienstart des Mercedes-Benz eCitaro fuel cell musste das neue Modell mit Brennstoffzelle als Range Extender zahlreiche Funktions- und Sicherheitstests absolvieren. Dazu gehörte auch eine winterliche Alpenüberquerung. Dabei sollte dessen Kaltstartverhalten bei winterlichen Temperaturen und das neu entwickelte Thermomanagement erprobt werden. Zugleich sollten die Fahrten auf Höhen jenseits von 1.700 m mit Steigungen und Gefällen von bis zu 15 % Erkenntnisse über die Funktion des Brennstoffzellensystems in extremen Höhen liefern. Und nicht zuletzt war der Energieverbrauch bei diesen herausfordernden Bedingungen von großem Interesse.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:

Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:

Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel BRENNSTOFFZELLEN: Mercedes-Benz eCitaro fuel cell im Alpenextremtest
Seite 62 | Rubrik Mobilität