Zusammengeklappt darf der E-Tretroller mit in den Bus, sofern aus betrieblichen Gründen nichts dagegenspricht. Bild: Johannes Reichel
Martina Weyh

Zusammenklappbar und die Akkus fest verbaut: Das sind die Bedingungen in München, unter denen seit Juni Fahrgäste ihre E-Scooter in Bus und Bahn kostenlos mitführen dürfen. Weiterhin muss beachtet werden, dass die elektrischen Tretroller weder in Bahnhöfen noch an Haltestellen gefahren werden dürfen. Die Mitnahme ist ausdrücklich nur in „gefaltetem“ Zustand erlaubt. Solange die Regelung auf dem Prüfstand ist, behalten sich MVG und DB Anpassungen der Beförderungsbedingungen in Sachen E-Scooter vor. Nach Informationen der Süddeutschen Zeitung soll es darüber hinaus eine Leihrolleroffensive in München geben.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:

Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:

Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel E-SCOOTER: Regelungen in München
Seite 47 | Rubrik Mobilität