ELEKTRO- UND HYBRIDFAHRZEUGE: Verbände fordern Warngeräusche

Auf die lustige Art spricht der DBSV ein Problem von Elektro- und Hybridfahrzeugen an. Bild: DBSV/Phil Hubbe
Auf die lustige Art spricht der DBSV ein Problem von Elektro- und Hybridfahrzeugen an. Bild: DBSV/Phil Hubbe
Martina Weyh

Der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV), der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club, die Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen, die Bundesvereinigung Lebenshilfe, die Sozialverbände SoVD und VdK, der Fachverband Fußverkehr Deutschland sowie der Deutsche Verkehrssicherheitsrat fordern den sofortigen Einbau von „Acoustic Vehicle Alerting Systems“, kurz AVAS, in Elektro- und Hybridfahrzeuge. Unter dem Motto „Elektrisch fahren tut hörbar gut!“ weist das Bündnis auf die Unfallgefahr hin, die von den lautlosen Stromern ausgeht.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:

Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:

Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel ELEKTRO- UND HYBRIDFAHRZEUGE: Verbände fordern Warngeräusche
Seite 47 | Rubrik Mobilität