TÜV BUS-REPORT 2020: Fast jeder vierte Bus mit Mängeln

Claus Bünnagel

Fast jedem sechsten Omnibus (15,2 %) konnte in den vergangenen zwei Jahren wegen „erheblicher Mängel“ bei der Hauptuntersuchung (HU) keine Plakette zugeteilt werden. Weitere 9,4 % der untersuchten Fahrzeuge haben „geringe Mängel“, die nicht zu einer Wiedervorführung beim TÜV führen. Mit einem Anteil von 75,4 % ist die große Mehrheit der Fahrzeuge allerdings „ohne Mängel“ auf Deutschlands Straßen unterwegs. Das ist das Ergebnis des „TÜV Bus-Reports 2020“. Im Vergleich zum Report 2018 ist die technische Sicherheit der in Deutschland zugelassenen Fahrzeuge gestiegen.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:

Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:

Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel TÜV BUS-REPORT 2020: Fast jeder vierte Bus mit Mängeln
Seite 44 | Rubrik Mobilität