FERNBUSVERKEHR: Starke Einbrüche während der Corona-Pandemie

Viele Fernbusanbieter, darunter FlixBus, mussten 2020 pandemiebedingt ihren Betrieb vorübergehend einstellen – mit dramatischen Auswirkungen auf die Fahrgastzahlen. Bild: FlixBus
Viele Fernbusanbieter, darunter FlixBus, mussten 2020 pandemiebedingt ihren Betrieb vorübergehend einstellen – mit dramatischen Auswirkungen auf die Fahrgastzahlen. Bild: FlixBus
Martina Weyh

Schwere Auswirkungen hat die Corona-Pandemie auch auf den Fernbuslinienverkehr gehabt, teilt das Statistische Bundesamt (Destatis) mit: Die Fahrgastzahlen gingen 2020 um 70 % auf fast 6,5 Mio. Fahrgäste zurück. Davon entfielen auf den Inlandsverkehr 4,8 Mio. Fahrgäste (-69 %) und auf den grenzüberschreitenden Verkehr 1,7 Mio. Fahrgäste (-74 %). Die stärkeren Rückgänge im grenzüberschreitenden Verkehr führt Destatis u.a. auf Reisewarnungen und Grenzschließungen zurück. Die Beförderungsleistung ging gegenüber dem Vorkrisenjahr 2019 nach Angaben des Bundesamts ebenfalls um 70 % auf fast 1,9 Mrd. Personenkilometer zurück.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:

Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:

Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel FERNBUSVERKEHR: Starke Einbrüche während der Corona-Pandemie
Seite 45 | Rubrik Mobilität