Werbung
Werbung
Werbung
Pink soll das neue Grün im Fernbusgewerbe werden. Bild: Pinkbus
Werbung
Werbung
Martina Weyh

Ein weiterer Konkurrent im Fernbusmarkt: Seit Juli verbindet das Kölner Start-up-Unternehmen Pinkbus zunächst die deutschen Metropolen Berlin, München und Düsseldorf direkt und ohne Zwischenhalte miteinander. Kennzeichen der neuen Marke: einfache Preispolitik, Komfort und Sicherheit. Jede Fahrt kostet 25 Euro, unabhängig davon, wann oder für welche Strecke gebucht wurde. Die Sitzplatzreservierung ist ebenso kostenlos wie die Gepäckmitnahme und eine Umbuchung. Eine Ausweitung des Streckennetzes ist geplant. Punkten will das Unternehmen zudem mit dem einheitlich auf allen Strecken eingesetzten Doppelstockbussen vom Typ Neoplan Skyliner.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:

Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:

Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel FERNBUSSE I: Pinkbus seit Juli auf Strecke
Seite 54 | Rubrik Mobilität
Werbung