Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Martina Weyh

Die Schweizer Mobilitätsapp Intros will Sehbehinderten eigenständiges Busfahren ermöglichen. Intros steht für Individual Travelling Assistant und wurde von der Fachstelle Technologie & Innovation des Schweizerischen Blinden- und Sehbehindertenverbands (SBV) in Partnerschaft mit dem Lions-Club Schweiz-Liechtenstein sowie der deutschen Softwarefirma Visor Apps entwickelt. Sie soll blinden und sehbehinderten Personen insbesondere an mehrfachbelegten Haltestellen das richtige Fahrzeug vermitteln. Aktuell wird sie bei den Zugerland Verkehrsbetrieben (ZVB) auf der Linie 36 Baar–Steinhausen und der Baselland Transport AG mit fünf Bussen getestet.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:

Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:

Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel SCHWEIZ: App für Sehbehinderte
Seite 44 | Rubrik Mobilität
Werbung