DAIMLER BUSES: Schwieriges Geschäftsjahr 2020

„Die Covid-19-Pandemie hatte im vergangenen Jahr erhebliche Auswirkungen auf die gesamte Busbranche, und auch im Jahr 2021 wird die Situation auf den weltweiten Busmärkten angespannt bleiben.“ (Daimler-Buses-Chef Till Oberwörder) Bild: Daimler AG
„Die Covid-19-Pandemie hatte im vergangenen Jahr erhebliche Auswirkungen auf die gesamte Busbranche, und auch im Jahr 2021 wird die Situation auf den weltweiten Busmärkten angespannt bleiben.“ (Daimler-Buses-Chef Till Oberwörder) Bild: Daimler AG
Claus Bünnagel

Die Geschäftsentwicklung von Daimler Buses war im Geschäftsjahr 2020 im Wesentlichen von den Auswirkungen der Pandemie bestimmt. Mit gut 20.200 verkauften Komplettbussen und Fahrgestellen lag der Absatz um fast 40 % deutlich unter dem Verkaufsergebnis des Vorjahrs. Trotz dieser schwierigen Rahmenbedingungen konnte Daimler Buses seine Marktführerschaft in allen seinen Kernmärkten ausbauen. So war die Daimler-Bussparte 2020 erneut unangefochtener Marktführer in der EU 30 (Europäische Union, Norwegen, Schweiz) sowie in Brasilien, Argentinien, Mexiko und in der Türkei. Auch die Verkäufe in Deutschland waren im vergangenen Jahr zufriedenstellend.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:

Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:

Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel DAIMLER BUSES: Schwieriges Geschäftsjahr 2020
Seite 7 | Rubrik Markt & Meinung