ZF Friedrichshafen, Testgelände, Bus mit Cetrax Getriebe | Foto: ZF Friedrichshafen AG
Claus Bünnagel

Das Geschäftsjahr 2017 hat die ZF Friedrichshafen AG mit Rekordumsätzen von 36,4 Mrd. Euro abgeschlossen, was einem Plus von ca. 6 % gegenüber dem Vorjahr entspricht. Überdurchschnittliche Umsatzzuwächse gab es u.a. in der Division Nutzfahrzeugtechnik (+7,2 %). Das EBIT lag bei 2,3 Mrd. Euro. Auf der Bilanzpressekonferenz des Technologiekonzerns in Friedrichshafen teilte der neue Vorstandsvorsitzende Wolf-Henning Scheider zudem mit, dass die Aufwendungen für Forschung und Entwicklung weiter erhöht werden sollen. Bereits 2017 gab es hier mit 2,2 Mrd. Euro ein Plus von fast 15 % gegenüber 2016. In diesem Jahr sollen weltweit deutlich mehr als 2 Mrd.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:

Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:

Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Rekordumsatz und Investitionen
Seite 7 | Rubrik Markt & Meinung