Die zweite Welle

Wie ist die aktuelle Lage der deutschen Reisebusunternehmen? Wie lange können sie in der Corona-Krise noch durchhalten? Wir analysieren die Lage auch hinsichtlich einer zweiten Viruswelle und haben bei einigen Firmen nachgefragt.

Sollte die zweite Coronawelle an Schwung zunehmen, könnte es für viele deutsche Busreiseunternehmen der Todesstoß sein. Bild: AdobeStock / peterschreiber.media
Sollte die zweite Coronawelle an Schwung zunehmen, könnte es für viele deutsche Busreiseunternehmen der Todesstoß sein. Bild: AdobeStock / peterschreiber.media
Redaktion (allg.)
BUSBRANCHE

Die Stimmungslage unter den deutschen Reisebusunternehmern ist prekär. Sie schwankt zwischen purer Existenznot, Verzweiflung und den zarten Fünkchen aufkeimender Hoffnung, ihr Unternehmen dank der aufgespannten Rettungsschirme doch noch über die Covid-19-Pandemie hinaus retten zu können. Einen solch harten Kampf ums Überleben ihrer Betriebe gab es noch nie, sagen sie, und noch nie spürten sie so nah und unmittelbar den intensiven gemeinsamen Einsatz aller Busverbände für ihre Interessen wie in dieser schwierigen Zeit.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:

Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:

Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Die zweite Welle
Seite 14 bis 19 | Rubrik Markt & Meinung