Destination Grossbritanien und Irland: Gärten, Gin und König Artus

Redaktion (allg.)

Von der Englischen Riviera bis zu den Isles of Scilly und dem Exmoor Nationalpark bietet der Südwesten traumhafte Landschaften und bewegte Geschichte.

Kaum eine andere Region in Großbritannien ist so reich an Naturschätzen, Mythen und Legenden wie der Südwesten Englands, der weit mehr zu bieten hat als die allseits beliebte Rosamunde-Pilcher-Romantik. Das trifft im besonderen Maße auf die Grafschaften Cornwall und Devon zu. Im traditionsreichen Plymouth, wichtigste Hafenstadt an der südenglischen Küste, ist das National Marine Museum ein attraktives Ausflugsziel.
Hier können Besuchergruppen den Spuren von Francis Drake, den Pilgrim Fathers und der Mayflower folgen. Viktorianisches Flair genießt man in den engen Gassen des Barbican und eine Führung samt Probe in der Destillerie Plymouth Gin, die hier seit dem 18. Jahrhundert Hochprozentiges brennt.

Eine kleine Welt für sich ist das Eden Project bei St. Austell, eines der erstaunlichsten Gartenprojekte Europas. In einer verlassenen Kaolingrube ist ein futuristisch anmutendes Areal mit riesigen Gewächshäusern und Kunststoffwaben entstanden, in denen Biotope vom tropischen Dschungel bis zu mediterranen Lebensräumen den Besuchern Respekt vor der Natur vermitteln sollen.

 

Südseeflair im Norden

 

Eine Oase der Ruhe sind dagegen die Lost Gardens of Heligan ganz in der Nähe des kleinen Fischerdorfes Mevagissey, das man unbedingt in das Programm einer Rundreise einbauen sollte. Die Gärten gehörten einst der Familie Treymayne, nach dem ersten Weltkrieg gerieten sie in Vergessenheit. Erst Tim Smit legte sie vor 20 Jahren wieder frei und machte daraus ein kleines Paradies. Zauberhaft geht es auch auf der  Inselgruppe Isles of Scilly zu. Zugegeben, die Queen trifft man hier nicht alle Tage, auf ihren erneuten Besuch im Juni mussten die Insulaner immerhin 44 Jahre warten, aber königliche Gefühle erlebt man rund um die Hauptinsel St. Mary‘s allemal.

Werbeinblendung:
Advertorial

OMNIplus ServiceVerträge: Professioneller Service für Diesel- und Elektrobusse

Gruppen können mit einem Oldtimerbus die Insel erkunden. Auf Tresco sollte man sich den Abbey Garden ansehen, mit tropischen Pflanzen wie Agaven, Zimtbäumen, Palmen und Bananen wähnt man sich in der Südsee. Ob mit der Fähre, per Helikopter oder Skybus, die Isles of Scilly sind für jede Gruppe, die etwas Außergewöhnliches sucht, das Richtige. Die Münchnerin Sabine Schraudolph bietet auf St. Mary’s im Sage House charmante Gästezimmer an.

 

Rundreise voller Höhepunkte

 

Um König Artus gibt es so viele Legenden wie Fälschungen. Aber selbst jene, die schon einige bedeutende Plätze der Artus-Sage besucht haben, werden hier sprachlos vor Staunen. Die Burg Tintagel an der dramatischen Küste Cornwalls könnte tatsächlich der Geburtsort von König Artus sein. Im Exmoor National Park in North Devon schließt sich dann der Kreis einer Rundreise, die voller Höhepunkte steckt.

Lynton und Lynmouth, verbunden mit der von Wassertanks angetriebenen Standseilbahn, sind ein guter Ausgangspunkt, um den 700 Quadratkilometer großen Nationalpark zu erkunden und den Geschichten der Lorna Doone nachzuspüren – der Geist der schönen Räubertochter soll noch heute durch das Exmoor ziehen.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Destination Grossbritanien und Irland: Gärten, Gin und König Artus
Seite | Rubrik