Vor den Toren Münchens begrüßt seit September die Tank- und Rastanlage „Fürholzen West" ihre Gäste. | Bild: Autobahn Tank & Rast
Julia Lenhardt
Infrastruktur
Seit Kurzem wird an der Tankstation „Fürholzen West“ an der Autobahn A9 der Prototyp eines neuen Rastanlagenkonzepts mit Lademöglichkeiten für Fahrzeuge mit alternativen Antrieben getestet. Die Anlage bietet Schnellladesäulen für Elektrofahrzeuge, Wasserstoff, Flüssiggas, Erdgas sowie Tankplätze mit konventionellen Kraftstoffen.

Insgesamt stehen 285 Stellplätze, 19 davon für Busse, zur Verfügung. Durch Photovoltaikflächen auf der Verkehrsanlage und durch ein eigenes Blockheizkraftwerk erzeugt „Fürholzen West“ vor Ort mehr Energie, als verbraucht wird. In die Anlage flossen 34,4 Millionen Euro.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:

Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:

Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Tankanlage der Zukunft
Seite 6 | Rubrik Aktuell
Dieser Block ist defekt oder fehlt. Eventuell fehlt Inhalt oder das ursprüngliche Modul muss aktiviert werden.